+(49) 9407 3 03 86 info@domino-adapter.de
Seite auswählen

Funktionsweise

Die meisten Besitzer einer FESTOOL Domino DF 700 leben mit ihren Maschinen in einem gewissen Zwiespalt. Wünschen sie sich doch bei manchen ihrer Projekte, „mal schnell“ einen Domino-Dübel mit den Dimensionen 4, 5, oder 6 mm der kleinen Schwester, der FESTOOL Domino DF 500 setzen zu können.


Leider hat das FESTOOL bauartbedingt bei beiden Maschinen zu verhindern gewusst. Dadurch ist es auf den ersten Blick nicht möglich, die kleinen Fräser der DF 500 auf der DF 700 zu verwenden. FESTOOL selber bietet dafür auch keinerlei Zubehör an, um diesen Umstand zu verbessern.

 

Das Hauptproblem dabei liegt an den unterschiedlich dimensionierten Gewinde-Bolzen, die zur Aufnahme der Fräser dienen. Bei der DF 500 haben wir einen M6 Gewindebolzen, bei der DF 700 hingegen einen in der Dimension M8.

Abhilfe schafft hier ein Adapter, der den notwendigen „Übergang“ zwischen den beiden Gewindegrößen zur Verfügung stellt.

Damit die Frästiefeneinstellung der Festool Domino DF 700 auch unter Verwendung der kleinen Fräser uneingeschränkt benutzt werden kann, wurde der Adapter so dimensioniert, das die Länge des Adapters plus die Länge des zu verwendeten Fräsers die Länge der Original DF 700 Fräser nicht überschreitet.

Somit wird sichergestellt, das alle Fräsungen mit der von FESTOOL gewohnten Präzision gesetzt werden können.

Einzige Ausnahme bildet hier der 4mm Fräser der DF 500. Da dieser „von Werk aus“ um 10 mm kürzer ist.

Aber auch das ist kein Beinbruch. In diesem Fall muss lediglich der Frästiefenanschlag, statt auf 10mm auf 20mm gestellt werden. Damit sind die fehlenden 10mm wieder ausgeglichen und die Fräsungen passen optimal.

In Absprache mit der Maschinenbaufirma, die den Adapter für mich fertigt, wurde nach mehreren Tests ein hochwertiger Werkzeugstahl ausgesucht, der sowohl den Anforderungen der Maschine als auch der Verschleißfestigkeit gerecht wird. Der hier verwendete Werkstoff wird auch für Maschinenteile im Flugzeugbau verwendet. Die genaue Bezeichnung des Stahls ist mir bekannt – bleibt aber mein „Betriebsgeheimnis“.

Um bei der Montage der Fräser und im Fräsbetrieb die Gewindebolzen der Maschine und des Adapters zu entlasten und vorzeitigen Verschleiß oder gar einem Abriss der Gewinde entgegenzuwirken, wurde am Adapter Maschinen- sowie Fräser seitig  ein Zentrierbund angebracht.

Diese beiden Zentrierbünde nehmen die Gewindebolzen kraftschlüssig auf und sorgen für einen exakten Sitz der Fräser auf dem Adapter und an der Maschine.

Hier noch ein paar Bilder aus der Testphase des Adapters. Gefräst wurden immer je 20 Löcher mit jedem Fräser der Festool Domino DF 500. Verwendete Fräsergrößen: 4, 5, 6, 8, 10mm. Gefräst wurde in 21mm Birke-Multiplex.